Veranstaltungen
Kurse
Wissen schafft Werte, SKZ Bildung

Wissen schafft Werte
Die Aus- und Weiterbildung von Ingenieuren und Fachkräften für die Kunststoffindustrie ist Gründungszweck des SKZ und unsere Mission. Seit 1961 ist das SKZ die Adresse der Branche für betriebliche Weiterbildung. Mit dem Wissen Ihrer Mitarbeiter schafft Ihr Unternehmen Werte. 

Abschlüsse
SKZ Abschluss, SKZ Bildung

Die SKZ-Akademie
Jeder hat andere Voraussetzungen und Ziele. Das erfordert flexibel individualisierbare Weiterbildungsangebote, die gleichzeitig höchsten Qualitätsansprüchen gerecht werden. Dafür steht das SKZ mit über 50 Jahren Erfahrung als DIN ISO 9001:2015 zertifizierter Anbieter von Qualitätsweiterbildung und jährlich über 10.000 Teilnehmern.

Service
SKZ Standort Würzburg, SKZ Weiterbildung

Die Adresse – wenn's um Kunststoff geht
Ob Produktprüfung mit Qualitätsnachweis, Analysen und Gutachten nach Schadensfällen – Forschung und Entwicklung mit direktem Praxisbezug oder die Zertifizierung von Management-Systemen – das SKZ unterstützt die gesamte Kunststoffbranche neben seinen Bildungsangeboten mit zahlreichen weiteren Dienstleistungen.

Toll - ein anderer zahlt. Lassen Sie sich Ihre Weiterbildung fördern!
Erfolg

Bildungsförderung

Zur Förderung der eigenen Weiterbildung stehen sowohl Bundes- als auch Länderprogramme zur Verfügung. Deshalb gibt es hier keine einheitlichen Möglichkeiten für alle interessierten Teilnehmer.
Das SKZ berät Sie gerne.

Um unnötigen, bürokratischen Aufwand zu vermeiden, empfehlen wir den an einer Weiterbildungsförderung interessierten Teilnehmern, nur Kurse mit einer Durchführungsgarantie zu buchen.

Matthias Ruff
Leitung Vertrieb
Würzburg
+49 931 4104-503
m.ruff@skz.de
Alexander Hefner
Bildungsmanager
Würzburg
+49 931 4104-436
a.hefner@skz.de

Fördermöglichkeiten auf Bundesebene

Bildungsprämie

Voraussetzungen

  • Erwerbstätigkeit mindestens 15 Stunden pro Woche
  • Jährliches Einkommen maximal 20.000 EUR (bzw. 40.000 EUR bei gemeinsam Veranlagten)
  • Beratung zur geplanten Weiterbildung

Variante A: Prämiengutschein
Übernahme von 50% der Kurs- oder Prüfungsgebühren, max. 500 EUR;

Variante B: Weiterbildungssparen
Vorzeitige Entnahme aus dem angesparten Guthaben der vermögenswirksamen Leistungen zur Finanzierung einer beruflichen Weiterbildung. Die Arbeitnehmersparzulage bleibt erhalten.
 

Aufstiegs-BAföG

Voraussetzungen

  • Alters- und einkommensunabhängig
  • Vorbereitung auf eine berufliche Fortbildungsprüfung

Förderung

  • Zuschussanteil (40 % der Kosten)
  • Darlehenserlass bei Prüfungserfolg (40 %)

Kurse

Weiterbildungsstipendium

Voraussetzungen

  • Abgeschlossene Ausbildung in einem anerkannten dualen Ausbildungsberuf auf der Grundlage des Berufsbildungsgesetzes (BBiG), der Handwerksordnung (HwO) oder in einem bundesgesetzlich geregelten Fachberuf im Gesundheitswesen
  • Berufsabschlussprüfung mit mindestens 87 Punkten oder besser als „gut“ (bei mehreren Prüfungsteilen Durchschnittsnote 1,9 oder besser)
  • Jünger als 25 Jahre
  • Erwerbstätigkeit mindestens 15 Stunden pro Woche

Förderung

  • Die Förderung einer Maßnahme muss vor Beginn beantragt werden
  • Zuschüsse von insgesamt 8.100 Euro für beliebig viele förderfähige Weiterbildungen
  • Eigenanteil von 10 Prozent je Fördermaßnahme

Fördermöglichkeiten auf Landesebene

Baden-Württemberg

Bildungsurlaub
 

Voraussetzungen

  • Beschäftigungsschwerpunkt in Baden-Württemberg
  • Antrag muss mind. 8 Wochen vor Seminarbeginn schriftlich beim Arbeitgeber gestellt werden

Förderung

  • Freistellung maximal fünf Arbeitstage innerhalb eines Kalenderjahres zur Weiterbildung unter Fortzahlung des Arbeitsentgeltes
Bayern

Bildungsscheck

Voraussetzungen

  • Weiterbildungen im Bereich der Digitalisierung
  • Wohnsitz und/oder Arbeitsort in Bayern
  • Brutto-Jahreseinkommen über 20.000 Euro
  • Persönliche Beratung in einer anerkannten Beratungsstelle

Förderung

  • 500 EUR je Kurs

SKZ-Kurse zum Thema Digitalisierung:

Niedersachsen

Zuschuss für Weiterbildung in Niedersachsen

Voraussetzung

  • Unternehmen mit Betriebsstätte in Niedersachsen

Förderung

  • 50 % Zuschuss, mindestens 1.000,00 EUR
Nordrhein-Westfalen

Bildungsscheck

Voraussetzungen

  • Wohnsitz in NRW (individueller Zugang)
  • Ein Bildungsscheck pro Kalenderjahr
  • Zu versteuerndes Jahreseinkommen zwischen 20.000 und 40.000 EUR (Einzelveranlagung) bzw. zwischen 40.000 und 80.000 EUR (gemeinsame Veranlagung)
  • Persönliche Beratung in einer anerkannten Beratungsstelle

Förderung

  • 50 % der Gesamtausgaben, max. 500 EUR je Kurs
Sachsen

Weiterbildungsscheck

Voraussetzungen

  • Die Teilnehmer haben ihren Hauptwohnsitz im Freistaat Sachsen.  
  • Die Weiterbildung beinhaltet keine freizeitorientierten Themen. 
  • Die Weiterbildung wird durch einen externen Bildungsdienstleister (nicht durch den Arbeitgeber bzw. im Verbund des Arbeitgeberunternehmens) durchgeführt.
  • Kosten der Weiterbildung mindestens 1000,00 EUR
  • Weitere Details als PDF-Download 

Förderung

  • 50% bis 70% der Kosten
Sachsen-Anhalt

Weiterbildung Direkt

Voraussetzungen

  • Hauptwohnsitz in Sachsen-Anhalt
  • Weiterbildungskosten höher 1.000 EUR
  • Arbeitnehmerinnen und -nehmer mit maximalem Bruttoeinkommen von 4,575 EUR

Förderung

  • Je nach Einkommen zwischen 60 und 90 % der Gesamtausgaben der Weiterbildung 


Weiterbildung Betrieb

Voraussetzungen

  • Firmensitz in Sachsen-Anhalt
  • Weiterbildungskosten höher 1.000 EUR
  • Gesamtvolumen max. 100.000 EUR pro Jahr

Förderung

  • Zuschuss je nach Beschäftigten und Personengruppen zwischen 40 und 90 % der Weiterbildungskosten 
Thüringen

Weiterbildungsscheck

Voraussetzungen

  • Antragsberechtigt sind sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Thüringen ansässiger Unternehmen.
  • Ein Weiterbildungscheck pro Jahr.
  • Zu versteuerndes Jahreseinkommen zwischen 20.000 und 40.000 EUR (Einzelveranlagung) bzw. zwischen 40.000 und 80.000 EUR (gemeinsame Veranlagung)

Förderung

  • 50% bis 80%
  • Maximal 1.000 EUR
Thüringen

Weiterbildungsscheck

Voraussetzungen

  • Antragsberechtigt sind sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Thüringen ansässiger Unternehmen.
  • Ein Weiterbildungscheck pro Jahr.
  • Zu versteuerndes Jahreseinkommen zwischen 20.000 und 40.000 EUR (Einzelveranlagung) bzw. zwischen 40.000 und 80.000 EUR (gemeinsame Veranlagung)

Förderung

  • 50% bis 80%
  • Maximal 1.000 EUR
Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.