Veranstaltungen
Tagungen

Wissen eröffnet Perspektiven
Die von unseren Teilnehmern bestätigte herausragende Qualität unseres Angebotes hat zahlreiche Veranstaltungen zu festen Terminen in der Branche werden lassen. Der perfekte Ort zum Netzwerken – die Fachtagungen des SKZ bieten Experten der Kunststoffbranche den idealen Ort zum Gedankenaustausch und zur Kontaktpflege.

Kurse

Wissen schafft Werte
Die Aus- und Weiterbildung von Ingenieuren und Fachkräften für die Kunststoffindustrie ist Gründungszweck des SKZ und unsere Mission. Seit 1961 ist das SKZ die Adresse der Branche für betriebliche Weiterbildung. Mit dem Wissen Ihrer Mitarbeiter schafft Ihr Unternehmen Werte. 

Abschlüsse

Die SKZ-Akademie
Jeder hat andere Voraussetzungen und Ziele. Das erfordert flexibel individualisierbare Weiterbildungsangebote, die gleichzeitig höchsten Qualitätsansprüchen gerecht werden. Dafür steht das SKZ mit über 50 Jahren Erfahrung als DIN ISO 9001:2015 zertifizierter Anbieter von Qualitätsweiterbildung und jährlich über 10.000 Teilnehmern.

Unternehmen

Die Adresse – wenn's um Kunststoff geht
Ob Produktprüfung mit Qualitätsnachweis, Analysen und Gutachten nach Schadensfällen – Forschung und Entwicklung mit direktem Praxisbezug oder die Zertifizierung von Management-Systemen – das SKZ unterstützt die gesamte Kunststoffbranche neben seinen Bildungsangeboten mit zahlreichen weiteren Dienstleistungen.

Der perfekte Ort zum Networking – unsere Branchen- und Netzwerkevents
Nathalie Spiegel
Tagungsorganisation, Mitgliederbetreuung
Slice 1Created with Sketch.
Weitere SKZ-Fachtagungen ohne Termin
Listenansicht
Group 44Created with Sketch.
Kachelansicht
Group 10Created with Sketch.
Die Fachtagung „Analytik in der Polymertechnik“ hat sich seit 1994 zu einem festen Forum des Informationsaustausches in diesem Bereich entwickelt. Durch die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten in der Qualitätskontrolle oder der Schadensuntersuchung sind Analysemethoden wie die Infrarotspektroskopie oder auch die verschiedenen Möglichkeiten der Thermischen Analyse mittlerweile etabliert und weit verbreitet. Spezielle und neue Anwendungsmöglichkeiten der unterschiedlichen Techniken sind Themen der erfahrenen Referenten. Für Einsteiger werden die Grundlagen der jeweiligen Analysemethoden in der Theorie erläutert. Durch die konkreten Praxisbeispiele aus der Qualitätssicherung, Schadensuntersuchung oder Werkstoffcharakterisierung werden die Einsatzmöglichkeiten der einzelnen Verfahren aufgezeigt.Die Fachtagung präsentiert damit Grundlagen und Entwicklungen der Untersuchungsmethoden und ist eine Plattform zur Begegnung und zum Gedankenaustausch mit den jeweiligen Experten für alle, die sich im täglichen Leben mit der Polymeranalytik beschäftigen.  Das sagen die Teilnehmer „Top Veranstaltung, exzellente Vorträge“ „Sehr schöne Tagung, wertvoll, gute Größe & gutes Ambiente“ „Breite des Themenangebotes ist sehr gut“ „Vielen Dank für diese sehr schöne informative Veranstaltung in sehr schöner Atmosphäre die zu Diskussion und Informationsaustausch anregt“  Download Veranstaltungsprofil
50% (z.B. Workshop, Gruppenarbeit)
Grundlagen
9999999999
Termin auf Anfrage
2 Tage
Analytik in der Polymertechnik
Die Fachtagung „Analytik in der Polymertechnik“ hat sich seit 1994 zu einem festen Forum des Informationsaustausches in diesem Bereich entwickelt. …
1.200,00 EUR
Das Spezialitätensegment Pasten-PVC hat weltweit einen Anteil von ca. 6% am globalen PVC-Bedarf. Trotz dieses relativ geringen Anteils widmet das SKZ diesem Produktbereich eine eigene Tagung – und dies seit über 30 Jahren. Und das nicht ohne Grund: PVC-Plastisole haben mannigfaltige Anwendungen, die Rezeptierung erfordert ein großes Fachwissen und die Veränderungen bei den Additiven durch Regulierungen und mangelnde Rohstoffversorgung sind zahllos. Auch Trends bei den Endprodukten verlangen nach neuen Verarbeitungsmöglichkeiten und Technologien. Freuen sie sich auf interessante Vorträge und knüpfen sie neue Kontakte in den Kreisen von Experten aus den Bereichen PVC-, Additiv- und Anlagenherstellern, Verbänden und Verarbeitern. IhrGünter JoemannTagungsleiter  Das sagen die Teilnehmer „Sehr gelungere Veranstaltung, tolle Abendveranstaltung,Qualität der Tagungsunterlagen super“ Teilnehmer 2017  „Wie immer interessante und „familiäre“ Tagung mit interessanten aktuellen Beiträgenaus der Additiv-Industrie“Teilnehmer 2017  „Veranstaltung für Plastisolhersteller oder -verarbeiter ein Muss“Teilnehmer 2015  „Guter Mix von Firmen, gute Netzwerkmöglichkeiten“ Teilnehmer 2015  Download Veranstaltungsprofil
9999999999
Termin auf Anfrage
2 Tage
PVC-Plastisole
Das Spezialitätensegment Pasten-PVC hat weltweit einen Anteil von ca. 6% am globalen PVC-Bedarf. Trotz dieses relativ geringen Anteils widmet das SKZ…
1.200,00 EUR
Silicone sind aus den Bereichen Automotive, Elektronik, Medizin und BabyCare genauso wie aus dem Haushalts-/Lebensmittelbereich nicht mehr wegzudenken. Warum unterscheiden sich Silicone von anderen marktüblichen organischen Synthesekautschuken so grundlegend? Diese Elastomere bauen auf die Chemie der Silicone mit all ihren herausragenden Eigenschaften. Daraus resultieren eine ganze Reihe bemerkenswerter Qualitäten, die den ebenso vielfältigen wie hohen Ansprüchen der gummiverarbeitenden Industrie in jeder Hinsicht entgegenkommen. Innovative Anwendungen erfordern aber auch neue Lösungen seitens der Rohstoffe und stellen die Verarbeiter vor Herausforderungen. Vor diesem Hintergrund berichtet diese Fachtagung des SKZ über neue Technologien und Trends des Werkstoffs Siliconkautschuk. Lassen sie sich von einem außergewöhnlichen Werkstoff mit maximalem Gestaltungsspielraum begeistern und nutzen Sie die Gelegenheit sich über den aktuellen Stand in der gesamten Wertschöpfungskette zu informieren. An wen richtet sich die Veranstaltung? Angesprochen werden vom Entwickler bis zum strategischen Entscheider, vom Verarbeiter zum Anwender alle Beteiligten der Wertschöpfungskette. Nutzen Sie dieses Forum zum Gedankenaustausch und zur Diskussion. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!  Das berichten die Medien: Hitzebeständig, kalt vernetzbar, temperfreiQuelle: K-PROFI Ausgabe 5/2019 Mengenmäßig sind Silikonelastomere mit jährlich rund 870.000 t und ca. 3 % Anteil am weltweiten Kautschukverbrauch eher eine Nische, ihren Fähigkeiten nach aber an der Spitze der Leistungspyramide angesiedelt. In Produktsegmenten wie Medizin, Automobil, E+E oder Optik finden sie sehr weit gefächerte Einsatzmöglichkeiten. Das Interesse an dem vielseitigen Material ist entsprechend groß, wie die SKZ-Fachtagung „Silikonelastomere“ Ende März in Würzburg mit einem erneuten Teilnehmerrekord belegte.   Ganzen Artikel lesen  Starlim concept puts a new twist on lighting with LSRQuelle: LSR World 2017/05+08  Zusammenfassung mehrerer Berichte  Die Zukunft ist flüssig Quelle: K-PROFI Ausgabe 5/2017 Vor allem wegen der Konstanz ihrer mechanischen Eigenschaften über einen sehr weiten Temperaturbereich von rund -50 bis +200 °C selbst bei Standardtypen, aber auch durch ihre Biokompatibilität und Transparenz finden Silikonkautschuke einen breitgefächerten Einsatz u. a. in den Produktsegmenten Medizin, Automobil, Energie oder Optik. Die mit rund 150 Teilnehmern gut besuchte SKZ-Tagung „Silikonelastomere“ Ende März in Würzburg belegte sowohl das große Interesse an diesem Material als auch das Potenzial des vielseitigen Werkstoffes, Lösungen für aktuelle und künftige Markttrends zu bieten. Insbesondere Flüssigsilikone geben hierbei mehr und mehr den Takt vor.   Ganzen Artikel lesen  Siliconelastomere: innovative Anwendungen und neue Lösungen Quelle: GAK Ausgabe 7/2017 Silicone sind aus den Bereichen Automotive, Elektronik, Medizin und BabyCare sowie dem Haushalts-/Lebensmittelbereich nicht mehr wegzudenken. Siliconelastomere zeigen eine Reihe von Eigenschaften und Qualitäten, die in der gummiverarbeitenden Industrie innovative Anwendungen und neue Lösungen ermöglichen.   Ganzen Artikel lesen
Stufe 0 (Seminar ohne Praxis)
erweitertes Fachwissen
9999999999
Termin auf Anfrage
2 Tage
Siliconelastomere
Silicone sind aus den Bereichen Automotive, Elektronik, Medizin und BabyCare genauso wie aus dem Haushalts-/Lebensmittelbereich nicht mehr…
1.200,00 EUR
Innovative Kunststoffprodukte erfordern optimierte Verarbeitungsprozesse und Herstellverfahren, um im globalen Wettbewerb bestehen zu können. Die kontinuierliche Weiterentwicklung der Kunststoffe, der Additivsysteme und der Verarbeitungstechniken in Verbindung mit einer Steigerung der Produktivität stellen extrem hohe Anforderungen an die eingesetzte Maschinen- und Werkzeugtechnik. Diese Fachtagung widmet sich der gesamten Wertschöpfungskette zur Herstellung von Kunststoffprodukten mit den Verfahren Spritzgießen, Extrusion und Compoundieren sowie der hierfür erforderlichen Werkzeugtechnik. Ausgehend von einer Betrachtung der eingesetzten Polymerwerkstoffe, den Additiven, den Füll- und Verstärkungsstoffen, sowie möglicher Reinigungsmedien werden die Auswirkungen hinsichtlich des Verschleißes und der Korrosion auf die eingesetzten Maschinen- und Werkzeugkomponenten betrachtet. Ein gänzlich neuer Aspekt dieser Fachtagung liegt in der Betrachtung von generativ gefertigten Werkzeugkomponenten, z. B. dem Standzeitverhalten von 3D-gedruckten Kunststoff-Werkzeugeinsätzen oder der Reparatur von 3D-gedruckten, metallischen Formeinsätzen mittels des Verfahrens Laser Metal Deposition. Aus dem Bereich der universitären Forschung werden Ergebnisse zur Zustandsüberwachung von Rückstromsperren durch intelligente Auswertung von Prozess- und Maschinendaten vorgestellt, um eine Lebensdauerprognose in Abhängigkeit von dem Verschleißverhalten treffen zu können. Die Fachtagung Verschleiß und Verschleißschutz beleuchtet mögliche Ursachen zum Verschleißangriff an Plastifiziereinheiten, Verarbeitungsmaschinen und Werkzeugen und zeigt die daraus resultierenden Probleme für die Produktqualität auf. Auf der Basis dieser Erkenntnisse werden Lösungen vorgestellt, um Komponenten der Plastifiziereinheiten und Verarbeitungsmaschinen sowie der Werkzeuge durch eine geeignete Werkstoffauswahl und durch eine innovative Oberflächentechnik effizient und effektiv zu schützen. Neben der geeigneten Auswahl von Werkstoffen und Oberflächentechnologien sollen die Teilnehmer Informationen darüber erhalten, in wie weit durch eine geeignete Wahl der Parameter im Verarbeitungsprozess ein Verschleißangriff vermieden werden kann.
9999999999
Termin auf Anfrage
2 Tage
Verschleiß und Verschleißschutz an Kunststoff-Verarbeitungsmaschinen
Innovative Kunststoffprodukte erfordern optimierte Verarbeitungsprozesse und Herstellverfahren, um im globalen Wettbewerb bestehen zu können. Die…
1.200,00 EUR
Lässt man die letzten Jahre Revue passieren, dann stellt man erfreulicherweise fest, dass die Wirtschaftszahlen weiterhin sehr positiv waren, die Beschäftigungslosigkeit ein Niveau erreicht hat, das schon Jahrzehnte nicht mehr erzielt wurde und die Betriebe in der Regel damit kämpfen die vollen Auftragsbücher abzuarbeiten. Für 2019 gibt es widersprüchliche Prognosen zur wirtschaftlichen Situation. Welche zutreffend sein wird, kann zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht abgeschätzt werden.Die Kunststoffbranche steuert auf eines ihrer Großereignisse der „K 2019“ zu. Es wird erwartet, dass es zu den Themen wie additive Fertigung, Digitalisierung, smarte Bauteile aber auch die Weiterentwicklung der Recyclingtechnik weitere Fortschritte geben wird. Mit Themen wie Verbot von Mikroplastik oder Verpackungseinwegartikel wird ein neues Bewusstsein gegenüber Wegwerfartikeln und deren nachhaltig negativen Einfluss auf die Umwelt geschaffen, wodurch gerade das Thema Recycling und Nachhaltigkeit  in zunehmendem Maße an Priorität gewinnt.Mit der Fachtagung „Thermoformen technischer Bauteile“ zeigen wir einerseits Innovatives aus dem Bereich der Halbzeuge und der Verarbeitung auf: von praxisnahen akademischen Studien über großserielle Anwendungen von Thermoformen in neuen Elektrofahrzeugen bis zu Neuigkeiten aus dem Bereich des High-Pressure-Formings spannt sich der Informationsbogen.Andererseits tauchen auch Alltagsthemen des Thermoformens auf und werden aus dem Blickwinkel des letzten Standes der Technik betrachtet: Welche Erkenntnisse gibt es aus den akademischen Betrachtungen des Kühlens von thermogeformten Bauteilen mit Wassernebel und wie sieht es der Praktiker? Welche Möglichkeiten bietet uns die heutige Analytik, um Erkenntnisse zu Recyclaten in Halbzeugen zu erhalten oder welche negativen Einflüsse können durch Chemikalien oder Lösungsmittel in ihrer Einwirkung auf Bauteile resultieren? Welche Ursachen haben Deformationen an fertigen Bauteilen und was gibt es Innovatives in der neuesten Anlagentechnik von Thermoformanlagen?
9999999999
Termin auf Anfrage
2 Tage
Thermoformen technischer Bauteile
Lässt man die letzten Jahre Revue passieren, dann stellt man erfreulicherweise fest, dass die Wirtschaftszahlen weiterhin sehr positiv waren, die…
1.200,00 EUR
Fluoropolymers and their applications are in permanent competition to other high performance polymers. In order to master this challenge successfully, the existing product groups are continuously further developed and new products are enlarging the portfolio. Besides improvements in the product property profile, the permanent work to achieve better processability plays a major role, especially in regard to more economical system solutions. Through newly-balanced property profiles of Fluoropolymers in combination with new filler sets in compounds and new material composites, nowadays property profiles become real which have been held impossible not long ago. These innovations have to be driven forward considering complex regulatory requirements. New trends such as sustainability in resource utilization, as well as the re-use after reaching the end of part life get increasing importance This specialized conference and its lectures are presenting the existing as well as new Fluoropolymers in its typical applications. Thus they are opening the insight into new applications, especially in the fields of regenerative energies and innovative driving systems, in architecture, biotechnology, pharmaceutical as well as electronic and semicon industry. Megatrends of the present, such as the paradigm shift in mobility end energy storage, require innovative system solutions – with the use of Fluoropolymers.
9999999999
Termin auf Anfrage
2 Tage
Innovations using Fluoropolymers
Fluoropolymers and their applications are in permanent competition to other high performance polymers. In order to master this challenge successfully,…
1.200,00 EUR
Die vom Kunststoffzentrum SKZ organisierte Veranstaltung „EPS Partikelschaum“ richtet sich dieses Mal ganz besonders an technische Führungskräfte in EPS verarbeitenden Betrieben. Zu den wichtigen Verarbeitungsschritten vom EPS Rohstoff zum Schaumstoff, Vorschäumen, Blockherstellung, Schneiden, Formteilherstellung werden Vorträge von den Herstellern der Verarbeitungsmaschinen gehalten, in denen auch über neueste Entwicklungen berichtet wird. Außerdem wird über die erforderliche Qualitätssicherung dieser Schaumstoffe im Sinne des Verbrauchers informiert. Vorab wird in Vorträgen das Umfeld des Geschäfts mit EPS dargestellt: neue Anforderungen zur Energieeffizienz in Gebäuden, Auswirkungen der Kunststoff Strategie der EU für den Umgang mit EPS Dämmstoff- und Verpackungs-Abfällen und Veränderungen hinsichtlich Brandschutzanforderungen an Gebäude nach der Grenfell Katastrophe sind Themen, die in den nächsten Jahren einen großen Einfluss nehmen werden. Freuen Sie sich mit uns auf einen informativen Überblick rund um expandierbares Polystyrol!
9999999999
Termin auf Anfrage
1 Tag
EPS-Partikelschaum
Die vom Kunststoffzentrum SKZ organisierte Veranstaltung „EPS Partikelschaum“ richtet sich dieses Mal ganz besonders an technische Führungskräfte in…
950,00 EUR
Die Welt der Kunststofffolien befindet sich im steten Wandel, geprägt von Innovationen und neuen Herausforderungen. Kunststofffolien sind Ausgangspunkt vieler technischer Erzeugnisse und wichtige Basis für das Verpacken von Konsumgütern. Aufgrund kontinuierlich steigender Kosten für Rohstoffe, Energie und Ressourcen, verlangt die Folienindustrie vermehrt nach intelligenten Lösungen zur Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen Produktion sowie einer Steigerung der Produktivität. Der Blick in die Folienextrusion verdeutlicht dabei, dass nicht nur verschiedene Rohstoffe zur Erreichung dieser intelligenten Lösungen herangezogen werden, sondern auch grundverschiedene Extrusions- und Verarbeitungskonzepte hierfür zum Einsatz kommen. Vielfach sind der eigentlichen Folienproduktion noch mehrere Folgeprozesse wie Rollenschneiden, Oberflächenveredelung, Bedrucken und letztlich das Verpacken nachgeschaltet, bevor der Endkunde die Verpackung samt Inhalt zu Gesicht bekommt. Mit der SKZ Fachtagung „Technik rund um die Folienextrusion“ soll in diesem Jahr auf die vollständige Prozesskette vom Rohstoff bis zum fertigen Produkt eingegangen werden. Rohstoffhersteller, Maschinenbauer und Verarbeiter regen gemeinsam zur Diskussion über bestehende Lösungen, Innovationen und Potenziale der Bereiche Herstellung, Verarbeitung und Anwendung extrudierter Folien an. Die Tagung beleuchtet auf verschiedenen Ebenen der Extrusions- und Anwendungstechnik wichtige Trends und Neuheiten und liefert somit eine Plattform für Diskussionen aller an der Wertschöpfungskette Beteiligten. Hierdurch besteht für die Tagungsteilnehmer die Chance, themenübergreifende Anregungen für die Weiterentwicklung Ihrer eigenen Produkte zu erhalten. Als Branchentreff richtet sich diese Fachtagung an alle Firmen, die sich über das enorme Potential rund um die Flachfolien und die damit verbundenen Trends informieren und mit anderen austauschen möchten. Dem wichtigen Aspekt „Networking“ wird ausreichend Raum und Zeit in den Pausen und bei der Abendveranstaltung gegeben. Zielgruppe der Veranstaltung sind neben den technisch orientierten Führungskräften wie z.B. Entwicklungsleiter, Projektingenieure und Verfahrenstechniker auch Mitarbeiter aus den Bereichen Vertrieb und Anwendungstechnik.
9999999999
Termin auf Anfrage
2 Tage
Folienextrusion
Die Welt der Kunststofffolien befindet sich im steten Wandel, geprägt von Innovationen und neuen Herausforderungen. Kunststofffolien sind…
1.200,00 EUR
Nachbericht zur Fachtagung 23. Mai 2019 „Next Level Compounding“: Mit Thema „Mikroplastik“ voll ins Schwarze getroffen13. Würzburger Compoundiertage des SKZ Am 22. und 23. Mai fanden die 13. Würzburger Compoundiertage mit knapp 80 Teilnehmern statt. Inhaltlich ging es um die Themen Verfahrenstechnik, Materialentwicklung, Messtechnik und Recycling. Plenarvorträge und zwei parallele VortragsreihenIn seinem Plenarvortrag „Mikroplastik in der Umwelt – Fluch eines segensreichen Materials?“ ging Prof. Dr. Christian Laforsch von der Universität Bayreuth auf ein absolut aktuelles Highlight-Thema ein Er gab einen umfassenden Überblick über die Mikroplastikbelastung in Ozeanen und - stellte seine eigenen Forschungen über Mikroplastik in Süßwassergewässern und auf Ackerböden vor. Dabei  ging er auch aufmögliche Auswirkungen auf die Tierwelt einund diskutiertedie nicht einheitliche Detektion und Auswertung, die derzeit noch nach unterschiedlichsten Ausführungen erfolgt. Die Fachvorträge in den beiden parallelen Vortrag-Sessions handelten von „integrierter Überwachung der mechanischen Eigenschaften bei der Compoundierung“ über „Efficiency in Compounding – Clevere Lösungen für einen effizienten Prozess“ bis hin zu „Advanced washing technology for closed loop plastic recycling“. Den ersten Tag schloss Dr. Holger Berg vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH mit  seinem Plenarvortrag über die „Erhöhung des Rezyklateinsatzes in der Plastikwertschöpfungskette durch digitale Technologien“. Schwerpunkt Recycling am zweiten Tag – Wege weg von Mikroplastik?Dr. Gerold Breuer, EREMA Group GmbH, eröffnete als Moderator den zweiten Tag mit dem Wurf eines Frisbees, das zu 80 % aus recycelten Fischernetzen bestand, und tauchte mit den Zuhörern in das Thema „Kunststoff-Recycling: Motor für die Circular economy, Triebfeder für Innovationen“ ein. Er stellte die Kompetenz der EREMA Group dar, Kunststoff optimal zu recyceln und berichtete von der wachsenden Nachfrage nach Recycling-Kunststoffen bei namhaften Herstellern wie Coca Cola, Henkel und P&G,. Auch die Übernahme von Herstellern von Recyclingmaterialien durch Rohmaterialhersteller belege ihm zufolge die zunehmende Wichtigkeit des Themas Recycling in der Branche. Ein Vortrag von Dr. Sally Otto vom Umweltbundesamt zu den Anforderungen an das Umweltzeichen „Blauer Engel“ gab wertvolle Hinweise, die für die Vermarktung von Kunststoffartikeln ausschlaggebend sind. Jürgen Goldes vom Grünen Punkt stellte bereits aktuell vermarktete Produkte aus Post-Consumer-Recyclingmaterial in seinem Vortrag „Recyclingkunststoffe und Recompounds auf Basis von Post-Consumer-Material“ vor. Netzwerken kam nicht zu kurzDie spannenden neuen Erkenntnisse rund um Mikroplastik in unserer Umwelt und die heute möglichen Technologien zur Vermeidung von Kunststoffmüll konnten mit den Referenten in den Pausen noch eingehend diskutiert werden. Das Interesse am gemeinsamen Rundgang durch die begleitende Ausstellung war groß, sodass die Aussteller in Elevator-Pitches ihre Produkte und Verfahren kurz vorstellen konnten. Eine Schifffahrt auf dem Main im Sonnenschein rundete den Abend ab und sorgte für eine angenehm lockere Atmosphäre zum Ausklang.Heute schon vormerken!Das SKZ lädt heute schon zu einem weiteren Format in diesem Themenkreis ein: die nächsten Technologietage Compoundieren & Extrudieren finden am 26. Mai 2020 am SKZ Technologie-Zentrum und Verarbeitungstechnikum, Friedrich-Bergius-Ring 22, 97076 Würzburg statt. Am Folgetag findet der SKZ-Netzwerktag am 27. Mai 2020 am gleichen Ort statt.  Wir bedanken uns bei folgenden Ausstellern und Sponsoren für Ihre Teilnahme bei den 13. Würzburger Compoundiertagen 2019: AZO GmbH + Co. KGBrabender Technologie GmbH & Co. KGECON GmbHEREMA Engineering Recycling Maschinen und Anlagen GmbHFrontier LabIANUS Simulation GmbHMaag Automatik GmbHmotanSeparation AGSIKORA AG
9999999999
Termin auf Anfrage
2 Tage
Würzburger Compoundiertage – Next Level Compounding
Nachbericht zur Fachtagung 23. Mai 2019 „Next Level Compounding“: Mit Thema „Mikroplastik“ voll ins Schwarze getroffen13. Würzburger Compoundiertage…
1.200,00 EUR
Erdverlegte Kunststoffprodukte wie Geokunststoffe, Rohre oder auch Erdkabel für den Stromtransport sind wichtige Lebensadern unserer Infrastruktur. Während der Nutzungsdauer von zum Teil mehreren Dekaden treten vielfältige Belastungen auf, denen die Bauprodukte widerstehen müssen. Im Rahmen dieser Veranstaltung sollen die Belastungen der Kunststoffprodukte aufgrund ihrer Einbausituation, Betriebsbedingungen und die in den Materialien ablaufenden Alterungsprozesse näher beleuchtet werden. Beginnend mit Beiträgen zu den eingesetzten Werkstoffen und deren Additivierung bzw. Stabilisierung wird der Bogen gespannt über wichtige Praxiserfahrungen und Projektberichte bis hin zu neuen innovativen Prüfverfahren zur Abschätzung der Nutzungsdauer. Im Fokus stehen dabei Prüfverfahren zum langsamen Risswachstum und zur thermo-oxidativen Alterung von Polyethylen. Jedoch werden auch andere Werkstoffe, wie z. B. PVC und PA behandelt. Diese Tagung richtet sich gezielt an Vertreter aus verschiedenen Branchen, Experten und Anwender, und möchte diese dazu bewegen, über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen. Ob Geokunststoffe, Rohre, Erdkabel oder z. B. Sickerboxen für das Regenwassermanagement – es werden ähnliche, teilweise dieselben Werkstoffe eingesetzt und die Anforderungen an die Nutzungsdauer sind ähnlich. So liegt es doch nahe, den Austausch mit Experten aus den anderen Bereichen zu suchen und Synergien zu nutzen.
9999999999
Termin auf Anfrage
2 Tage
Nutzungsdauer erdverlegter Produkte (Rohre, Geotextilien, Kabel)
Erdverlegte Kunststoffprodukte wie Geokunststoffe, Rohre oder auch Erdkabel für den Stromtransport sind wichtige Lebensadern unserer Infrastruktur.…
1.200,00 EUR
Was bedeutet eigentlich Digitalisierung und Industrie 4.0 für mein Unternehmen? Wie weit ist die Technik schon und was muss ich tun, um nicht den Anschluss zu verpassen? Diese Fragen stellen sich viele Kunststoffverarbeiter. Die Antworten sind jedoch meistens rar gesät oder viel zu allgemein, um den eigenen Handlungsbedarf erkennen zu können.Dabei kann Digitalisierung tatsächlich ein großer Mehrwert für die Kunststoffindustrie sein. Unter diesem Banner stellt sich die neue Tagung des SKZ als Treffpunkt für die fortschrittlichsten Unternehmen der Kunststoffbranche vor – und natürlich für die, die es werden wollen. Erfahren Sie aus erster Hand, welche Technologien es für eine erfolgreiche Digitalisierung der Produktion bereits gibt und welche Schnittstellen dafür benötigt werden. Lernen Sie an Praxisbeispielen von namhaften Maschinenherstellern, wie eine Digitalisierung umgesetzt werden kann und welche Rollen, Roboter, Kameras und Cloud-Speicher spielen. Die hohle Floskel „Industrie 4.0“ wird durch Fachgespräche, interessante Vorträge und Präsentationen innovativer Produkte mit Inhalt und dadurch mit Leben gefüllt.Nehmen Sie als Tagungsteilnehmer konkrete Ideen mit in Ihr Unternehmen und beginnen Sie direkt mit der Umsetzung. Die erforderlichen Netzwerke – digital und persönlich – werden Sie auf dieser Tagung ohne Probleme knüpfen.An wen richtet sich die Veranstaltung?Digitalisierung ist ein zukunftsorientiertes Thema, darum werden mit dieser Tagung insbesondere Entwickler, Techniker, CEOs und strategischen Entscheider von Kunststoffverarbeitern und OEMs angesprochen. Nutzen Sie dieses Forum zum Austausch Ihrer richtungsweisenden Gedanken, teilen Sie Ihre innovativen Ideen und diskutieren Sie mit Experten. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
9999999999
Termin auf Anfrage
2 Tage
Digitalisierung als neuer Mehrwert in der Kunststoffindustrie
Was bedeutet eigentlich Digitalisierung und Industrie 4.0 für mein Unternehmen? Wie weit ist die Technik schon und was muss ich tun, um nicht den…
1.200,00 EUR
Alle Preise zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer
Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.